Vor einer Woche waren wir auf dem Camp++ 0x7df in Komarom (Ungarn). Was dort so passiert ist, wollen wir euch nicht vorenthalten.

Tag 1, Donnerstag (2015-07-09):

Die Zugfahrt war unkompliziert und nach etwa 5 Stunden waren wir auch schon angekommen. Der Veranstaltungsort ist das Fort Monastor Eroes, eine der groeszten milit├Ąrischen Befestigungen in Mittel-Europa[1]. Nach der ersten Mate machten wir uns daran unsere Zelte aufzubauen. Original ungarisches Letscho gab es als abendliche Verpflegung, begleitet von Mate, Bier und P├ílinka. Ein Chiptune-Musiker sorgte fuer die musikalische Unterhaltung bis sp├Ąt in die Nacht.

camp++0x7df

Tag 2, Freitag (2015-07-10):

Die erste Nacht war angenehm k├╝hl, doch wer sein Zelt nicht sonnengesch├╝tzt aufstellte, wurde von der Hitze der morgendlichen Sonne geweckt. Bei den Vortr├Ągen ging es dann ans Eingemachte: Eine Einf├╝hrung in radare2, ein freies Software Packet mit allerlei n├╝tzlichen Tools zum reverse engineeren. Es folgte ein Talk ueber die Linux-Kernelerweiterung grsecurity. Und zu guter Letzt gab es an diesem Tagnoch einen Vortrag namens Forging Pitchforks. Das Projekt Pitchfork ist ein Crypto-Badge, worauf ich schon sehr gespannt bin. An diesem Tag stie├čen auch die Lockpicker hinzu.

camp++0x7df

Tag 3, Samstag (2015-07-11):

Heute war am Camp++0x7df am meisten los, die Stimmung war nach wie vor super. Als Vortr├Ąge gab es folgende: Reverse engineering von unbekannten Protokollen mit Angriff auf die Crypto und das Analysieren von Smart Metern. Eine Einf├╝hrung in das Schreiben von Exploits und eine Reihe cooler und n├╝tzlicher Tools, um zu lernen, wie das Web sicher verwendet werden kann.

Tag 4, Sonntag (2015-07-12):

Clean up und Abreise..

Mehr Infos gibtÔÇÖs in den Videos [Sooner or laterÔÇŽ]

Wikipedia: [1]Fort Monostor

Fragen oder Kommentare zu diesem Artikel? Dann schreibe uns doch auf der Mailing Liste oder im IRC chat channel!